DE

Wie man einen hundefreundlichen Hof hat

Wenn Sie einen Hund haben, werden Sie in den kommenden Monaten zweifellos mehr Zeit zusammen draußen verbringen. Einer der guten Gründe, ein Haus zu besitzen, ist ein großer Garten, den Sie mit Ihren Haustieren teilen können. Aber was ist, wenn Ihr Hund ein wenig destruktiv ist? Oder schlimmer noch, was ist, wenn Ihr Hund gerne in Dinge gerät, die möglicherweise nicht sicher sind? Hier sind unsere besten Tipps für die Schaffung einer Hinterhofoase, die freundlich zu Ihrem besten Freund ist.

Vermeiden Sie giftige Pflanzen

Es versteht sich von selbst, dass Sie es vermeiden sollten, Pflanzen in Ihrem Garten zu verwenden, die für Hunde giftig sind, insbesondere wenn Ihr Hund neugierig ist. Es ist jedoch nicht immer einfach zu wissen, welche Pflanzen sicher sind und von welchen Sie sich fernhalten müssen. Einige der häufigsten Pflanzen, die Sie vermeiden sollten, sind:

  • Fingerhut
  • Mütter
  • Maiglöckchen
  • Hosta
  • Iris
  • Englischer Efeu
  • Winde
  • Klematis
  • Begonie
  • Buchsbaum

Schauen Sie sich das großartig an Artikel für eine ausführlichere Liste von Pflanzen zu vermeiden.

Erstellen Sie Spielbereiche

Niemand möchte, dass ihr Hund ihre schönen Blumenbeete trampelt. Obwohl es verschiedene Arten von gibt Abschreckungsmittel Der beste Weg, Hunde aus dem Bett zu halten, ist die Bereitstellung interessanter Spielbereiche. Liebt Ihr Hund gerne? Installieren Sie dann einen Sandkasten, in dem er graben kann, bis sein kleines Herz zufrieden ist. Erwägen Sie, ein Wasserspiel hinzuzufügen, in dem Ihr Hund an heißen, sonnigen Tagen spielen kann. Ist Ihr Hund ein Läufer? Stellen Sie dann sicher, dass es einen Pfad oder eine große Fläche gibt, auf der Sie all diese zusätzliche Energie verbrennen können.

Verwenden Sie hundefreundliche Materialien

Seien wir ehrlich - selbst mit dem besten Design wird Ihr Hund wahrscheinlich immer noch in Bereiche wandern, in denen Sie sich lieber fernhalten möchten. Sie können sich selbst helfen, indem Sie Pflanzen und Materialien auswählen, die ein wenig Missbrauch aushalten. Ziergräser sind sowohl weich als auch verzeihend und können ein bisschen geschlagen werden, ohne schäbig auszusehen. Wählen Sie in Spielbereichen und auf Wegen Materialien, die für die Pfoten Ihres Hundes sicher sind, wie Rindenmulch oder Steinplatten. Vermeiden Sie die Verwendung von Kakaomulch, der dieselbe Chemikalie enthält, die Schokolade für Hunde giftig macht.

Gib ihnen einen schattigen Platz zum Ausruhen

Hunde können wie Menschen einen Sonnenbrand bekommen. Deshalb ist es wichtig, ihnen einen schattigen Platz zu geben, an dem sie sich entspannen und der Sonne entkommen können. Hunde können auch leicht überhitzen, daher ist es ein Muss, wenn Sie in einem heißen Klima leben. Geben Sie ihnen etwas Platz unter einem schattigen Baum, installieren Sie eine hübsche Laube oder investieren Sie in einen Spaß Hundehütte. Und stellen Sie immer sicher, dass sie frisches Wasser zur Verfügung haben, wenn sie draußen sind.

Beschütze sie

Stellen Sie schließlich sicher, dass Ihr Hund nicht aus Ihrem Garten entkommen kann. Manchmal reicht ein Zaun allein nicht aus, wenn Ihr Hund ein Springer ist oder gerne tunnelt. Einige innovative Ideen, um Hunde dort zu halten, wo sie hingehören, sind die Schaffung einer unterirdischen Barriere mit Hühnerdraht, die Auskleidung des Bodens vor dem Zaun mit schwer zu grabenden Flusssteinen oder die Verwendung eines rutschigen Materials für Ihren Zaun wie Sperrholz.

Komplimente von Virtuelle Ergebnisse

Ziehen um? Kennen Sie den Wert Ihres Hauses ...